UNBOXING PANDORA

Die Klasse Stephan Huber (Akademie der Bildendenden Künste München) widmet sich in einer Gruppenausstellung im Münchener Kunstpavillon unter dem Titel “UNBOXING PANDORA” den Themen Gewalt, Angst und Repression. Mittels einer multimedialen Installation in Form eines Kubus verbinden sich alle Einzelpositionen der Studierenden zu einem assoziativem Narrativ. Die Außenwände der Installation sind mit Skulpturen, Zeichnungen, Collagen und Fotografien, bespielt. Im Inneren des Würfels dominiert hingegen mit einer Vielzahl an Videoarbeiten das bewegte Bild. Der schräg eingebaute Kubus dient als Träger aller Themenkomplexe und lässt die Wände, wie auch den Boden des Ausstellungsraumes von den Arbeiten unberührt: Die Gewänder, in denen ‘das Böse’ in der Welt – konkret die Welt aus der Sicht der KünstlerInnen – erscheint, werden so in einem autonomen Konstrukt verdichtet. Die einzelnen Arbeiten, welche sich unter anderem mit Selbstoptimierung, zwischenmenschlichen Beziehungen, Mord, Überwachung und Schmerz auseinandersetzen, generieren ein umgreifendes Panoptikum der Allgegenwart. Die Ausstellung wird von Prof. Stephan Huber und Verena Seibt kuratiert.

Judith Neunhäuserer
Anna Pfanzelt
Paul Valentin
Domino Pyttel
Carmen Runge
Lilian Robl
Iwona Rozbiewska
Isabel Sarbacher
Karin Schedlbauer
Sophie Schmidt
Adrian Sölch
Claudia Starkloff
Paulina Tanterl
Stela Vula
Viktoria Wald
Kazuyo Yabuuchi


Kommentare sind geschlossen.